Als die Eisenbahn in den Wald kam (gebundenes Buch)

Eine Erfolgsgeschichte aus dem Bayerischen Wald
ISBN/EAN: 9783955877507
Sprache: Deutsch
Umfang: 136 S., farbige Abbildungen
Format (T/L/B): 1.7 x 24.5 x 17.6 cm
Einband: gebundenes Buch
19,90 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Die Erschließung des Bayerischen Waldes mit den verschiedenen Lokalbahnen brachte ab dem Ende des 19. Jahrhunderts einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung für den gesamten Landstrich. An den Bahnlinien zwischen Passau und Haidmühle, Freyung, Obernzell, Wegscheid, Tittling, Regen und Kötzting siedelten sich vor allem im Umfeld der Bahnhöfe und Haltestellen bald schon zahlreiche Betriebe an. Die Steinbrüche und Sägewerke konnten ihre begehrten Produkte jetzt in weit entfernte Gegenden zu günstigeren Konditionen liefern. Viele neue Arbeitsplätze entstanden, die einer großen Zahl von Familien ein vernünftiges Auskommen sicherten. Auch der Tourismus erlebte durch die Eisenbahn eine erste Blütezeit. Für die Bürgerschaft eröffnete der Personenverkehr bis dahin nicht gekannte Möglichkeiten. Konnte man doch mithilfe der Bahn für ein erschwingliches Entgelt in relativ kurzer Zeit bequem und sicher ferne Ziele erreichen.
Rupert Berndl widmet sich in seinen Veröffentlichungen insbesondere heimatkundlichen Themen, er verfasst aber auch Sach- und Kochbücher, Kurzgeschichten, Mundartgedichte und Theaterstücke. In seinen Kochbüchern verbindet er längst vergessene Rezepte aus alten handgeschriebenen Kochbüchern mit einem geschichtlichen Überblick. Seit er in Pension ist, konzentriert er sich zudem auf seine Tätigkeit als Kreisheimatpfleger.